Glaubensbekenntnis
1. Wir glauben, dass die sechsundsechzig Bücher der Bibel, und nur diese sechsundsechsig Bücher, das inspirierte und deshalb fehlerlose Wort Gottes sind. Sie sind die universell gültige Offenbahrung Gottes und seine gerechten Anforderungen an uns Menschen. Das Wort Gottes in der Bibel ist die letztendliche Autorität für alles was wir glauben und wie wir leben sollen. Matthäus 5:18; Johannes 10:35; 17:17; 2 Timotheus 3:16-17; 2 Petrus 1:20-21.

2. Wir glauben, dass der einzig wahre Gott ewiglich in drei Personen existiert, Vater, Sohn und Heiliger Geist, und dass diese ein Gott sind: gleich in Character, Kraft und Herrlichkeit. Wir glauben, dass Gott nicht nur die Welt erschaffen hat, sondern sie auch jetzt erhält, versorgt, regiert und durch Seine souveräne Kontrolle zur Herrlichkeit seines eigenen grossen Namens entwickelt. Psalm 104; Psalm 139; Daniel 4:34-35; Matthäus 10:29-31; 28:19; Johannes 20:28; Philipper 2:9-11 (cf. Is. 45: 20-25); Apg. 17:24-28; 28:25 (cf. Jesajah 6:9); Kolosser 1:16-1.

3. Wir glauben, dass Adam als erster Mensch in dem Ebenbild Gottes geschaffen wurde, gerecht und ohne Sünde. Als Konsequenz seines Ungehorsams sind alle seine Nachkommen mit einer sündigen Natur geboren. Als Geschöpfe Gottes haben wir eine natürliche Verantwortung, gemäss Gottes Herrlichkeit zu leben. In dieser Verantwortung haben wir voll und ganz versagt, haben willig gegen den heiligen und guten Gott rebelliert und erfreuen uns statt dessen an Bösem. Deshalb steht jeder Mensch verdammt unter dem gerechten Gericht Gottes, Seinem Zorn ausgeliefert und völlig unfähig, sich selbst zu retten oder in irgendeiner Weise zur Annahme mit Gott beizutragen. 1. Mose 1-3; Psalm 51:5; Jesajah 53:5; Johannes 3:19; Römer 3:9-18; 5:12-21; Epheser 2:1-3.

4. Wir glauben, dass Jesus Christus fleischgewordener Gott ist, völlig Gott und völlig Mensch, dass Er von der Jungfrau Maria geboren wurde, ein sündloses Leben gelebt hat und sich selbst als ein Strafopfer für Sünder als deren Ersatz hingegeben hat. Durch sein Opfertod am Kreuz hat er für die Gläubigen ewige Erlösung, Vergebung von allen Sünden und ewiges Leben erlangt. Am dritten Tag wurde Er von den Toten auferweckt und stieg auf zur rechten Hand des Vaters, von wo Er die Welt in Kraft regiert und Fürbitte für die Heiligen macht. Matthäus 1:18-25; Johannes 1:1-18; 8:29; Römer 8:34; 1 Korinther 15:1-28; 2 Korinther 5:21; Galater 3:1314; Epheser 1:7; Philipper 2:6-11; Kolosser 1:15-23; 1. Petrus 2:21-25; 1. Johannes 2:1-2; Offenbahrung 5.

5. Wir glauben, Errettung ist aus Gnade allein, durch Glauben allein in Christus allein. Kein Ritual, Werk oder sonstige Aktivität neben einem ausliefernden Glauben an Christus ist notwendig für den Menschen, um errettet zu werden. Diese rettende Gnade Gottes, durch die Kraft des Heiligen Geistes, heiligt den Gläubigen und ermöglicht ihm, Gott-gefällig zu leben, so dass wir progressiv in das Ebenbild von Jesus verwandelt werden. Diese Errettung, einmal erhalten, kann nicht verloren gehen, sondern dieselbe Gnade, die rettet, wird dem Gläubigen befähigen, im Glauben bis zum Ende festzuhalten. Johannes 1:12-13; 6:37-44; 10:25-30; Apg. 16:30-31; Römer 3-4; 8:1-17,31-39; 10:8-10; Epheser 2:8-10; Philipper 2:12-13; Titus 3:3-7; 1. Johannes 1:7,9.

6. Wir glauben, dass Jesus Christus die Gläubigen im Heiligen Geist tauft. In Ihm sind wir auch versiegelt für den Tag der vollen Erlösung. Der Heilige Geist regeneriert, wohnt für immer in uns und rüstet die Christen aus, durch Gnade zu leben und zu dienen. Selbst nach der Bekehrung füllt, kräftigt und salbt der Heilige Geist Christen, so dass diese aus Seiner Befähigung dienen und Zeugnis geben können. Wir glauben, dass alle Gaben des Heiligen Geistes, wie sie im Neuen Testament beschrieben sind, heute wirksam sein können, um Zeugnis dafür zu sein, dass das Reich Gottes angebrochen ist und um die Gemeinde zu stärken und aufzuerbauen, ihre Berufung und Mission zu erfüllen. Matthäus 3:11; Johannes 1:12-13; 3:1-15; 14:12; Apg. 2:14-21; 4:29-30; Römer 8:9; 12:3-8; 1. Korinther 12-14; 2. Korinther 1:21-22; Galater 3:1-5; Epheser 1:13-14; 5:18.

7. Wir glauben, dass Wasser-Taufe und Abendmahl von Gott instituierte Handlungen sind, die die Gemeinde ausführen soll bis zur Wiederkunft Christi. Sie sind keine Mittel zur Errettung, sondern Wege, durch die Gott mit heiligender Gnade und Segen seine Gemeinde beschenkt. Nur Menschen, die persönlich und bewusst ihren Glauben in Jesus Christus als Herr und Retter gesetzt haben sind qualifiziert, Taufe und Abendmahl zu empfangen. Matthäus 26:26-29; 28:19; Römer 6:3-11; 1. Korinther 11:23-34; 1. Petrus 3:21.

8. Wir glauben, dass die Gemeinde das wichtigste Instrument Gottes ist, durch welche Er Sein erlösendes Ziel in der Welt zustande bringt. Wir glauben, dass Gott die Gemeinde dazu berufen hat, das Evangelium allen Nationen zu verkünden. Obwohl das Evangelium einen universellen Wahrheitsanspruch an alle Menschen hat, ist es nur durch freiwillige Akzeptanz annehmbar. Wir glauben an die Priesterschaft aller Gläubigen und dass Gott jeden Christen als ein Geschenk an die Gemeinde gegeben hat. Deshalb hat jeder Christ die Verpflichtung, Teil einer Glaubensgemeinschaft und Segen für die Mitgläubigen zu sein. Matthäus 16:17-19; 28:18-20; Apg. 2:17-18, 42; 4:12; Epheser 3:14-21; 4:11-16; 1. Timotheus 6:8; 1. Petrus 2:4-5, 9-10.

9. Wir glauben an das zweite Wiederkommen von Jesus Christus am Ende der Welt zur Erde, wenn Er als Soveräner Herrscher alle Menschen gerecht richten wird und Sein Reich sichtbar zustande kommen wird. 1. Korinther 15:20-28,50-58; Philipper 3:20-21; 1. Thessalonicher 4:13-5:11; 2. Thessalonicher 1:3-12; Offenbahrung 19:1-21.

10. Wir glauben, dass wenn ein Christ stirbt, er sofort in die herrliche Gegenwart von Jesus Christus geht, um dort bewusste Gemeinschaft mit dem Retter zu geniessen, bis zum Tag der Auferstehung und der herrlichen Erneuerung des Leibes. Die Geretteten werden dann für immer in der freudigen Gemeinschaft mit dem Dreieinigen Gott sein. Wir glauben auch, dass wenn ein Ungläubiger stirbt, er zu einem Ort der Qual geht, um den Tag des Gerichts zu erwarten, wo er gerecht mit dem Zorn Gottes bestraft wird und in ewiger Trennung von der gütigen Gegenwart Gottes leben wird. Matthäus 25:46; Lukas 16:19-31; Johannes 5:25-29; 1. Korinther 15:35-58; 2. Korinther 5:1-10; Philipper 1:19-26; 3:20-21; 2. Thessalonicher 1:5-10; Offenbahrung 20:11-15; 21:1-22:15.
 
Bibelschule Dresden
Zirkelsteinstr. 3
01277 Dresden
Sachsen, Deutschland
Tel. +49 (0) 351 25 91 921
Bankverbindung
Hypovereinsbank Dresden
Kto: 608645292
BLZ: 85020086
IBAN: DE22850200860608645292