Wer Jesus ist [modern übersetzte Bibelstellen]
»Als Jesus wieder einmal in der Stadt war, kamen so viele Leute zusammen, dass sie keinen Platz in dem Haus hatten, wo Jesus sprach, noch nicht einmal vor der Tür. Da kamen Leute zu Jesus, die einen Gelähmten mitbrachten, getragen von vier Männern. Und weil sie wegen der Menschenmassen nicht zu ihm hineinkommen konnten, deckten sie das Dach des Hauses ab, in dem Jesus war. Als sie es aufgebrochen hatten, ließen sie das Bett hinab, auf dem der Gelähmte lag. Als Jesus ihren Glauben sah, sprach er zu dem Gelähmten: ›Sohn, deine Sünden sind dir vergeben.‹

Aber einige der Schriftgelehrten, die da saßen, überlegten in ihren Herzen: ›Wie kann Jesus auf diese Weise lästern? Wer kann Sünden vergeben außer Gott allein?

Aber Jesus wusste in seinem Inneren, was die Schriftgelehrten dachten, und sprach zu ihnen: ›Warum denkt ihr so in euren Herzen? Was ist leichter, zu dem Gelähmten zu sagen: »Deine Sünden sind dir vergeben«, oder zu sagen: »Steh auf, nimm dein Bett und geh!«?

Aber damit ihr wisst, dass ich Autorität habe, auf der Erde Sünden zu vergeben‹ – sprach er zu dem Gelähmten: ›Ich sage dir: Steh auf, nimm dein Bett und geh nach Hause.‹ Und sofort stand der Gelähmte auf, nahm sein Bett und ging hinaus in der Gegenwart aller, so dass alle erstaunt waren und Gott verherrlichten und sagten: ›Niemals haben wir so etwas gesehen.‹«

Markus 2, 1–12

Wer Jesus ist [Erläuterungen]
Jesus vor zweitausend Jahren war aufregend, kontrovers und als Heiler beliebt. Kein Wunder, dass er bei den Massen so unwahrscheinlich populär war. Zumindest so lange man mit ihm einer Meinung war. Sobald Jesus etwas tat, was den Leuten nicht passte, oder gar sagte, wer er wirklich war, ging der Ärger los. Heute ist es auch noch nicht anders. Solange wir Jesus als (irrelevanten) Propheten, Menschenrechtskämpfer oder guten Moralprediger abschreiben können, ist er gerade noch so akzeptabel. Aber das lässt der echte Jesus nicht mit sich machen! Ganz klar fordert er von uns, anzunehmen, wer er wirklich ist: Gott selbst, der Mensch geworden ist, damit er unsere Sünden vergeben kann.

Jesus heilt – auch heute noch. Er heilt unsere Seelen und oft auch körperliche Krankheiten. Aber wie damals kommt bei Jesus das Wichtigste zuerst, um rundum heil werden zu könne, müssen zuerst unsere Sünden vergeben werden. Und das geschieht, wenn wir im Glauben zu Jesus kommen und ihn als den anerkennen, der er wirklich ist.
Gebet: Jesus, wenn du tatsächlich Gott bist, will ich dich als solchen anerkennen. Bitte vergib meine Sünden und heile mich, wo ich es brauche. Amen.
 
Bibelschule Dresden
Zirkelsteinstr. 3
01277 Dresden
Sachsen, Deutschland
Tel. +49 (0) 351 25 91 921
Bankverbindung
Hypovereinsbank Dresden
Kto: 608645292
BLZ: 85020086
IBAN: DE22850200860608645292