Warum gekreuzigt? [modern übersetzte Bibelstellen]
(Nachdem Jesus von Judas verraten und von Soldaten verhaftet worden war, kam er vor das Gericht des römischen Prokurators der Provinz Judäa, von dem er trotz seiner Unschuld zum Tod durch Kreuzigung verurteilt wurde.)

»Und die Soldaten flochten eine Krone aus Dornen und setzten sie auf den Kopf von Jesus und gaben ihm einen Stab in die rechte Hand. Und sie fielen vor ihm auf die Knie und verspotteten ihn und sagten: ›Sei gegrüßt, König der Juden!‹ [...] und danach führten sie ihn ab, um ihn zu kreuzigen [...]

Und sie brachten oben über seinem Haupt seine Beschuldigungsschrift an: ›Dies ist Jesus, der König der Juden.‹ Und diejenigen, die vorbeigingen, lästerten Gott und sagten: ›Wenn du der Sohn Gottes bist, dann komm doch vom Kreuz herunter!‹ [...] Aber dann kam von Mittag bis um drei Uhr am Nachmittag eine Finsternis über das ganze Land.

Um drei Uhr schrie Jesus mit lauter Stimme auf und sagte: ›Eli, Eli, lemá safachtháni?‹ Das heißt übersetzt: ›Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?‹ [...] Dann schrie Jesus wieder mit lauter Stimme und starb. Und siehe, der Vorhang des Tempels zerriss von oben bis unten und die Erde bebte und die Felsen zerrissen [...]

Als der römische Militäroffizier und die Soldaten, die Jesus bewachten, dies sahen, fürchteten sie sich sehr und sagten: ›Wahrhaftig, dieser war Gottes Sohn.‹«

Matthäus 27, 27–54

Warum gekreuzigt? [Erläuterungen]
Gekreuzigt zu werden war so ziemlich das Schlimmste, was einem Menschen in der damaligen Welt passieren konnte. Die Qualen und die öffentliche Schande waren furchtbar. Warum ließ Jesus es zu, dass er gekreuzigt wurde? Er hatte bisher so viele Wunder getan, konnte er sich nicht wehren oder wenigstens verstecken? Statt etwas dagegen zu unternehmen, gibt Jesus sein Leben freiwillig in die Hände seiner Feinde. Warum?

Jesus selbst hatte schon Jahre vorher vorausgesagt, dass er für die sterben würde, die an ihn glauben. Was haben wir aber davon, dass Jesus starb?

Die Antwort liegt in den Worten: »Warum hast du mich verlassen?« Am Kreuz hat Gott Jesus verlassen, nicht weil er ihn nicht mehr liebte, sondern weil Jesus dort die Strafe für unsere Sünden auf sich selbst genommen hat. Jesus hat gelitten, was wir gerechterweise hätten leiden müssen. Damit wir Vergebung unserer Sünden erhalten können, musste jemand anderes die gerechte Strafe für unsere Sünden bezahlen. Und das hat Jesus für uns gemacht. Für dich ist Jesus gestorben.
Gebet: Jesus, wie sehr musst du mich lieben, dass du dich für mich hast kreuzigen lassen. Dir kann und will ich vertrauen. Amen.
 
Bibelschule Dresden
Zirkelsteinstr. 3
01277 Dresden
Sachsen, Deutschland
Tel. +49 (0) 351 25 91 921
Bankverbindung
Hypovereinsbank Dresden
Kto: 608645292
BLZ: 85020086
IBAN: DE22850200860608645292